Strompreise steigen wieder, jetzt sparen mit preiswertem Strom


Der Strompreis steigt und steigt und steigt  und scheinbar kein Ende dieser Aufwärtsbewegung in Sicht!

 preiswerter Strom,Ca.vier Milliarden Euro – diese  Summe geht den deutschen Verbrauchern jährlich verloren. Der Grund  „Stromfresser“. Zudem wird für 2013 mit einem Anstieg der EEG-Umlage auf 5,27 Cent pro kWh gerechnet. Das treibt die Stromrechnung zusätzlich um mindestens ca. 7 Prozent in die Höhe. Durch einige Maßnahmen lassen sich die Kosten aber spürbar senken.

Was steckt hinter den Energieeffizienzklassen?

Wer einen neuen Kühlschrank oder einen Geschirrspüler kauft,  sollte zuerst auf das Energieeffizienz-Label schauen das gibt Aufschluss darüber, ob das Gerät viel oder wenig an Strom verbraucht. Klasse A steht  für besonders wirtschaftlichen Verbrauch, allerdings gilt es auch hier auf die Feinheiten zu achten.

Der Label A war  bei  der EU-weiten Einführung der Energieeffizienzklassen im Jahr 1998  als besonders sparsam bewertet. Die größten „Stromfresser“ Geräte fielen in die Kategorie G

Heute darf ein Gerät der Klasse A nicht mehr verkauft werden!

Heute gelten  Labels A+, A++ und A+++  das bedeutet für den  Verbraucher umso  mehr

Pluszeichen hinter dem A stehen, umso geringer ist der Stromverbrauch des Gerätes.

Es gibt viele Möglichkeiten Strom zu sparen:

Fernseher, Ladegeräte und Stereoanlagen laufen oft im  Stand-by- das kostet unnötig Strom.

Der falsche Aufstellort für den Kühlschrank ( zu dicht an einer wärmquelle) usw.

Holen Sie sich hier weitere Tipps wie Sie Strom sparen können