Strompreise steigen wieder, jetzt sparen mit preiswertem Strom


Der Strompreis steigt und steigt und steigt  und scheinbar kein Ende dieser Aufwärtsbewegung in Sicht!

 preiswerter Strom,Ca.vier Milliarden Euro – diese  Summe geht den deutschen Verbrauchern jährlich verloren. Der Grund  „Stromfresser“. Zudem wird für 2013 mit einem Anstieg der EEG-Umlage auf 5,27 Cent pro kWh gerechnet. Das treibt die Stromrechnung zusätzlich um mindestens ca. 7 Prozent in die Höhe. Durch einige Maßnahmen lassen sich die Kosten aber spürbar senken.

Was steckt hinter den Energieeffizienzklassen?

Wer einen neuen Kühlschrank oder einen Geschirrspüler kauft,  sollte zuerst auf das Energieeffizienz-Label schauen das gibt Aufschluss darüber, ob das Gerät viel oder wenig an Strom verbraucht. Klasse A steht  für besonders wirtschaftlichen Verbrauch, allerdings gilt es auch hier auf die Feinheiten zu achten.

Der Label A war  bei  der EU-weiten Einführung der Energieeffizienzklassen im Jahr 1998  als besonders sparsam bewertet. Die größten „Stromfresser“ Geräte fielen in die Kategorie G

Heute darf ein Gerät der Klasse A nicht mehr verkauft werden!

Heute gelten  Labels A+, A++ und A+++  das bedeutet für den  Verbraucher umso  mehr

Pluszeichen hinter dem A stehen, umso geringer ist der Stromverbrauch des Gerätes.

Es gibt viele Möglichkeiten Strom zu sparen:

Fernseher, Ladegeräte und Stereoanlagen laufen oft im  Stand-by- das kostet unnötig Strom.

Der falsche Aufstellort für den Kühlschrank ( zu dicht an einer wärmquelle) usw.

Holen Sie sich hier weitere Tipps wie Sie Strom sparen können

Wechseln oder nicht wechseln ?


Ob Strom ,Gas, Heizöl,Pellets alle Formen der Energie werden laufen teurer. Das kann man einfach hinnehmen ,oder sich im Rahmen seiner Möglichkeiten nach dem günstigsten Anbieter umschauen.

Wir helfen gerne! Hier gibt es Informationen

Preiswerter Strom kann auch „grün“ sein !


Sie wünschen ein Angebot dann klicken Sie hier

Strom aus oder Kohle, Gas oder auch Blockheizkraftwerken erzeugt mehr Co2 Emissionen  als Strom aus

Windkraftwerken, Wasserkraft oder Solaranlagen.

 Wir alle können im Rahmen unserer Möglichkeiten den beschlossenen Energiewandel beschleunigen.

Wechseln Sie Ihren Stromanbieter!

Fördern Sie durch Ihren Verbrauch die vermehrte Nutzung von ökologisch produzierten Strom.

Jede produzierte  kwh Strom aus Kernkraftwerken produziert radioaktiven Müll. Und wie wir alle wissen, muss jede Art von Müll irgendwo auf die „Müllkippe“. Seit dreißig Jahren hören wir jedes Jahr die gleiche Story von Brokdorf und den Castoren, die durch Deutschland rollen.

Die wirklichen Kosten, die dem Steuerzahler durch diese Aktionen verursacht werden, sind ganz sicher nicht im Preis ,den wir für Atomstrom zahlen, mit berücksichtigt. Von der Endlagerung und deren Kosten ganz zu schweigen. Was es bedeutet ,wenn dann noch ein technischer Defekt eine entsprechende Katastrophe auslöst ,lässt sich sicher nicht in Kosten im herkömmlichen Sinne darstellen. Wir alle wollen und können nicht auf Energie bzw. Strom verzichten, wenn unser Leben, so wie wir es heute kennen ,Bestand haben soll.

In Zukunft noch mehr „saubere“ Mobilität (Elektro-Auto) dürfte auch nicht zu geringeren Verbräuchen führen. Die Aufgabe, die sich Deutschland mit der Energiewende gestellt hat ist eine große. Dieser Wandel ist sicher wünschenswert, wird aber in jedem Fall nicht dazu beitragen ,dass kurz oder mittelfristig die Strompreise fallen.

Wir als Kunde werden uns darauf einstellen müssen ,dass Energies ob zum Heizen, Autofahren oder dergleichen, in den nächsten Jahren nur eine preisliche Richtung nehmen wird: die nach oben. Vermehrter  weltweiter Verbrauch lässt sich ebenso wenig aufhalten wie  die Tatsache, dass die Menschheit insgesamt wächst.  Hier ist jeder gut beraten, wenn er sich für die nahe Zukunft seine persönlichen Strompreis mit Hilfe von Preisfixierung so lange wie möglich sichert. Infos bekommen Sie hier